Foto: Luisa Gießler

Konfirmandenunterricht

Unser neues Konfirmandenmodell

In den Dörfern Loccum, Münchehagen und Wiedensahl wurde die Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden modernisiert. Die bisherige Praxis von Vor- und Hauptkonfirmandenunterricht ist gut und hat sich bewährt. Aber auch eine gute Praxis muss von Zeit zu Zeit angepasst und verändert werden. Es gibt vor allem drei Gründe für die Veränderungen:

  • Kinder im Alter von zehn bis elf Jahren sind vor der Pubertät enorm wissbegierig. Aber genau diese Altersgruppe vor dem klassischen Konfirmandenunterricht erreichen wir nicht gut. Sie sind zu alt für den Kindergottesdienst und nicht alt genug für den bisherigen Konfer.
  • Die Zeit von Kindern und Jugendlichen ist heute sehr stark verplant. Zwei Jahre wie bisher wöchentlich oder 14-täglich Konfer reibt sich mit Sport, Instrumentalunterricht, Feuerwehr und vielen anderen Aktivitäten. Da ist ein Kurssystem flexibler, bei dem man sich für eine überschaubare Zeit für Kurse der eigenen Wahl anmeldet.
  • Die Konfirmandengruppen werden tendenziell kleiner. In Wiedensahl gibt es z.B. für das kommende Schuljahr nur drei Anmeldungen. Da bietet sich der Dörfer übergreifende Unterricht an.

So sieht das neue Konfirmandenmodell aus:

Es beginnt mit Kinder-Konfer in der 4. Klasse. Der Unterricht findet in kleinen Gruppen in den jeweiligen Dörfern statt, entweder im Gemeindehaus oder bei jemanden zuhause. Den Unterricht leiten Eltern oder andere interessierte Erwachsene. Ein Mitglied des Pastorenteams, also entweder Sönke von Stemm oder Corinna oder Joachim Diestelkamp bildet die Eltern/Erwachsenen aus und geben ihnen alle nötigen Materialien in die Hand. Am Anfang treffen sich alle Gruppen aus den drei Dörfern gemeinsam. Am Ende gibt es einen Gottesdienst. Diese Kinder-Konfer-Einheit umfasst 15 Zeitstunden. Die Teilnahme an diesem Kurs ist für die spätere Konfirmation verbindlich.

Für Kinder der 5. bis 7. Klasse wird es ein großes Angebot von Kursen in der Region geben. Die Kurse werden unterschiedlich lang dauern. Es wird Kurse von nur einem Nachmittag geben, oder Kurse über ein Wochen- ende, oder auch Kurse, die sich über wenige Wochen erstrecken. Einige wenige dieser Kurse werden verpflichtend sein für die Konfirmation. Die Kurse werden vom Pastorenteam in Zusammenarbeit mit den Teamerinnen und Teamern, aber auch von anderen Erwachsenen aus den drei Dörfern angeboten. Insgesamt sollen in den drei Schuljahren Kurse mit insgesamt mindestens 15 Zeitstunden besucht werden. Über den erfolgreichen Besuch wird es Zertifikate geben.

Projekte Februar bis April 2022

Die Jugendlichen der 8. Klasse werden Konfer wie gewohnt haben, d.h. in einem festen Verband, entweder wöchentlich oder in einem anderen festen Rhythmus, je nachdem wie es bisher in den Dörfern üblich war. Der Konfer wird von den Pastoren der jeweiligen Dörfer in Zusammenarbeit mit den Teamerinnen und Teamern geleitet. Mindestens eine Konfirmandenfreizeit gehört mit dazu. Insgesamt sollen in diesem Jahr mindestens 40 Zeitstunden besucht werden.

In der gesamten Zeit (von der 4. bis zur 8. Klasse) sollen die Konfirmandinnen und Konfirmanden mindestens 25 Gottesdienste besuchen. Das umschließt normale Sonntagsgottesdienste wie besondere Gottesdienste, zu denen die Kinder und Jugendlichen eingeladen werden.

Jugendliche Teamer begleiten die Konfirmanden - Foto: Kirchengemeinde Loccum

Kontakt

Für Loccum und Wiedensahl:

Pastor Dr. Joachim Diestelkamp
Tel.: 05766 252

Pastorin Corinna Diestelkamp
Tel.: 05766 252

Für Münchehagen:

Pastor Sönke von Stemm
Tel.: 05037 2327