FoodTeiler Rehburg-Loccum

Alle sind eingeladen, etwas gegen Verschwendung von Lebensmitteln zu tun – am Rehburg-Loccumer FoodTeiler, der seit Dezember 2021 im Windfang des Loccumer Gemeindehauses steht.

Wozu ist das gut?

Im FoodTeiler sollen ausschließlich Lebensmittel landen, die ansonsten in die Tonne kämen: Zu viel eingekauft. Das Falsche eingekauft. Etwas doch nicht verwertet. All das gehört in den FoodTeiler. Damit wertvolle Lebensmittel nicht verschwendet werden.

Der FoodTeiler verwaltet sich selbst:

  • Zehn Frauen und ein Mann kontrollieren täglich Kühlschrank und Regal 
  • Umschichtig reinigen sie den FoodTeiler einmal pro Woche
  • Auf Facebook sind sie mit einer aktiven Gruppe als FoodTeiler Rehburg-Loccum vertreten 

Wer den FoodTeiler nicht nur nutzen, sondern selbst in dem Projekt mitmachen möchte, ist herzlich willkommen!

Ernteprojekt "Gelbes Band" auch im Stadtgebiet

Ein gelbes Band am Baum? – Dann darf dort jeder ernten. Foto: Ney-Jansen

An 123 Obstbäumen in Rehburg-Loccum leuchten seit Wochen gelbe Bänder. Das Signal, das davon ausgeht: An diesen Bäumen dürfen sich alle von den Früchten bedienen. Die Stadt gibt ihre Äpfel, Birnen, Kirschen und Zwetschgen frei und beteiligt sich damit an einem Projekt des Zentrums für Hauswirtschaft und Ernährung Niedersachsen (ZEHN).

Ungeerntetes Obst am Straßenrand, Apfelpampe unter Bäumen, Obstalleen, Streuobstwiesen, Bäume, die prall voller Früchte übern Gartenzaun hängen - und niemand verwertet sie. Zur Erntezeit ist das ein durchaus übliches Bild, doch das hat sich an manchen Stellen in Rehburg-Loccum geändert. 

Das Projekt des ZEHN zielt genau darauf ab: Früchte, die von ihren Eigentümern nicht geerntet werden, können für die Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden. Das Prinzip ist einfach: Die Eigentümer können ihre Bäume beim ZEHN registrieren lassen. Im Gegenzug bekommen sie gelbe Bänder zugesandt. Damit Erntewillige die Früchte finden, werden die Standorte auf der ZEHN-Homepage www.zehn-niedersachsen.de in einer Karte erfasst. 

Auf dieses Projekt sind Rehburg-Loccums FoodTeiler aufmerksam geworden, haben bei der Stadt dafür geworben und haben die Bäume mit Bändern verziert. Info-Material zu den Gelben Bändern liegt in den Teilstationen der FoodTeiler in Loccums und Rehburgs Gemeindehäusern aus. 

Die Regeln für die Ernte an allen Bäumen sind denkbar einfach: Nehmen, was man braucht und dabei nett zu den Bäumen sein. Wer höher ernten will, als der Arm reicht, kann sich Obstpflücker oder eine Leiter mitbringen. Klettern und Rütteln sind untersagt und das Ernten geschieht auf eigene Gefahr.

Hier sind die Standorte der Bäume, die jetzt geerntet werden dürfen: 

Münchehagen:

  • Alte Zollstraße: Äpfel und Birnen
  • Verbindungsweg vom Freizeitbad zur Loccumer Straße: Äpfel, Birnen und Zwetschgen
  • Verbindungsweg von der Ziegeleistraße zur Blumenstraße: Äpfel, Kirschen und Zwetschgen

Loccum: 

  • Koppelweg/Ecke Pappelweg: Äpfel
  • ‚Am Bahnhof‘, rechts von Hausnummer 14: Äpfel, Birnen, Zwetschgen, Walnüsse

Winzlar: 

  • Verlängerung Bruchstraße: Äpfel und Zwetschgen
  • Verlängerung Triftstraße: Äpfel und Birnen
  • Park zwischen Brokeloher Kamp und Zum Meerbruch: Apfel, Birne, Kirsche

Kontakt

Beate Ney-Janßen
Mobil: 0174 9139598

Bei Fragen zum FoodTeiler

Corinna Diestelkamp
Tel.: 05766 252

Falls etwas kaputt ist